Über Bansko

Das romantische und perfekt erhaltene Städtchen Bansko liegt im Zentrum des Pirin-Nationalparks, der seit über dreißig Jahren zum Welterbe der Unesco zählt. Der Ort schmiegt sich mit seinen traditionellen Natursteinhäusern am Fuß eines monumentalen Bergpanoramas mit Gipfeln von knapp unter 3000 Metern. Bansko ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderwege durch die geschützte Natur: Mehr als 70 Bergseen, schroffe Felsformationen und sanfte Almwiesen sowie Kiefernwälder fügen sich zu einer einmaligen, unberührten Landschaft, in der zahlreiche geschützte Vögel und Wildtiere zu beobachten sind. Im Winter ist Bansko ein internationales Skizentrum, direkt von hier führt ein moderner Kabinenlift zu den Weltklasse-Pisten (Bansko ist seit Jahren Austragungsort des Frauen-Skiweltcups). Der Ort ist zudem umgeben von zahlreichen Thermalquellen und Kurbädern.

Das Städtchen selbst hat mit seiner geschlossenen mittelalterlichen Struktur eine besondere Ausstrahlung. Bansko ist einer der bemerkenswertesten Orte in Bulgarien, in dem man am besten das Nationalbewusstsein und den Charakter der Bulgaren spüren kann. Seit dem Mittelalter und über Jahrhunderte hinweg ist die Altstadt von Bansko mit ihren typischen Häusern und ihren natursteingepflasterten Gassen erhalten geblieben. Bansko war unter den Orten Bulgariens, die sich am stärksten der osmanischen Herrschaft des Mittelalters widersetzt haben und so einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der bulgarischen Kultur geleistet haben. Bis heute hat sich das Bergvolk seinen Willen zum Festhalten am Traditionellen bewahrt, gleichzeitig sind die Banskoer durch ihr Skizentrum geübt in Gastfreundschaft – so wird in Lokalen und Geschäften in der Regel Englisch und oft auch Deutsch gesprochen, mehrsprachige Speisekarten sind ebenfalls die Regel.

Die Stadt liegt 925 m über dem Meeresspiegel.

Anfahrt:

Mit dem Bus:
Regelmäßige Busverbindungen von Sofia und Plovdiv aus.

Mit dem Auto:
Sofia – Blagoevgrad – Bansko – 150 km (2 Stunden 30 Min)
Plovdiv – Pazardzhik – Velingrad – Bansko – 150 km (2 Stunden 30 Min)

Mit dem Zug:
Schmalspurbahn von Gara Septemvri (die einzige Schmalspurbahn in Bulgarien noch in Betrieb) nach Bansko. Die höher gelegenen Bergregionen können mit dem Auto in 20 km erreicht werden. Oder bequem mit einem modernen Gondellift.

Die Region Bansko bietet über 130 Kulturdenkmäler und über 100 archäologische Fundstätten.

Freizeitaktivitäten im Sommer:

  • Ausflüge zu historischen und archäologischen Stätten
  • Bergwanderungen
  • Reiten
  • Fahrradfahren, Mountainbiken
  • Jagd
  • Tennis
  • Golfen
  • Thermalquellen in der Region besuchen

Freizeitaktivitäten im Winter:

  • Skifahren (Bansko ist eine der Stationen des Frauen-Weltcups)
  • Snowboardfahren, Ski-Langlauf
  • Biathlon
  • Schlittschuhlaufen
  • Winterwanderungen mit Schneeschuhwandern

Jährlich wiederkehrende Termine:

  • 1. Januar – Folklore-Konzert und traditioneller bulgarischer Trachtenumzug mit Kukeri (eine Art bulgarischer Karneval)
  • 24.-25. Mai – bulgarisches Folklore-Festival „Zwischen drei Bergen“
  • 1.-7. Juli – Theaterfestival
  • 8.-13. August – Internationales Jazz-Festival
  • 21.-28. August – Musiktage
  • 21.-25. November – Internationales Festival des Bergfilms